Bike&Ride

Erweiterung der Bike&Ride-Anlage am Felder Bahnhof

Deine Meinung ist gefragt!

Wie möchtest du dein Rad am Bahnhof unterstellen? Wärest du bereit, pro Jahr/Woche/Tag einen Betrag fürs sichere Fahrradparken zu bezahlen? Schreibe uns unverbindlich deine Meinung an bikeandride@gruene-felde.de, wir wollen die gesammelten Ergebnisse in den Entscheidungsprozess mit einbringen. Wir freuen uns auf deine Email!

So sieht es bisher aus…

Wer mit dem Rad zum Bahnhof fährt um dort in den Zug umzusteigen, kennt dieses Bild. Die über 15 Jahre alte Anlage ist chronisch überfüllt. Oftmals ist nur mit Glück ein überdachter, trockener Platz fürs Rad zu ergattern.

Da geht doch was!

Dabei wäre doch eine noch viel stärke Nutzung der umweltfreundlichen Reisemöglichkeit Bike&Ride – insbesondere für PendlerInnen – wünschenswert!

Jede Radfahrt mehr bedeutet (vereinfacht) eine Autofahrt weniger – weniger Lärm, weniger Schmutz,  allgemein: Steigerung der Lebensqualität!

Verbesserung in Sicht…

Dazu ist inzwischen allgemein gewünscht, die Kapazität für überdachte Radstellplätze am Felder Bahnhof zu erhöhen – durch einen zusätzlichen Neubau. Die Planung der Gemeinde ist recht weit fortgeschritten, es gibt Entwürfe für die Anlage und einen Vorschlag für den Standort. Details siehe Erfassungsbogen_Felde.pdf.

Wie soll es werden?

Offen ist noch die Ausgestaltung der Anlage. Reicht es, nur zusätzliche offene Stellplätze anzubieten oder soll es auch eine Schließanlage geben?

Für eine Schließanlage gibt es gute Argumente. Das wichtigste: Schutz des guten Fahrrads vor Diebstahl und Vandalismus. Das ist in größeren Städten inzwischen Standard, Pendler nach Kiel kennen den Umsteiger, eine vorbildliche Radstation. Leider muss mann auch in Felde um die Unversehrtheit des eigenen Rades bangen. Wohl jedeR hier kennt inzwischen jemanden mit entsprechenden schlechten Erfahrungen – oder ist sogar selbst betroffen. Aktuell will niemand sein hochwertiges Rad oder e-Bike am Bahnhof parken. Das schreckt Pendler z.B. aus Westensee ab – schade!

Allerdings ist eine Schließanlage auch mit Kosten verbunden, die Zugangsmodalitäten wären zu klären. Technisch ist viel möglich: Der Hersteller bietet ein Internet-basiertes System an, bei dem sich der Nutzer online registriert und dann seine PIN erhält. Auch die Bezahlung läuft über diese Internetseite.

So könnte es aussehen: Der Zugang ist über ein PIN-System geregelt. Die NutzerIn erhält also eine 4-stellige PIN, die sie jedesmal eintippen muss, wenn sie die Tür von außen öffnen möchte. Von innen kann man die Tür natürlich einfach mit Knauf, ohne PIN öffnen.

Optional könnte noch einen Schrank mit Schließfächern in die Anlage integriert werden: mit Platz für Helm, Regenkleidung oder sogar Steckdose für das Laden des E-Bike-Akkus?

 

Deine Meinung ist gefragt!

bikeandride@gruene-felde.de

 

Bildnachweis: 2017-06-21_B+R_Poster.pdf